Energiedienste Landeshauptstadt Stuttgart

Die Stadtwerke Stuttgart GmbH treiben die Energiewende in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart voran. Als ein Baustein wurde im Mai 2016 die „Energiedienste der Landeshauptstadt Stuttgart GmbH“ (EDS) als 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Stuttgart gegründet. Ziel dieses Unternehmens ist es, für die Landeshauptstadt Stuttgart einen nachhaltigen Beitrag zur urbanen Energiewende zu leisten und die klimafreundliche und ressourcenschonende Versorgung von neu entwickelten Quartieren und Arealen mit Energie auf dem Stadtgebiet Stuttgart zu realisieren.

Energiekonzept Olga-Areal

Quartiersentwicklung in Stuttgart-West

Die Landeshauptstadt Stuttgart und die Energiedienste der Landeshauptstadt Stuttgart GmbH (EDS) bringen im neuen Olga-Areal gemeinsam die urbane Energiewende voran. Die EDS eine 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Stuttgart setzt das Wärmeversorgungskonzept um für das derzeit im Bau befindliche neue Areal auf dem ehemaligen Gelände des Stuttgarter Olgahospitals. Das technische Wärmeversorgungskonzept für das neue Olga-Areal wurde unter Federführung des Amts für Umweltschutz der Landeshauptstadt Stuttgart gemeinsam mit der EDS erarbeitet und vom Gemeinderat verabschiedet. Die Realisierung vor Ort im Olga-Areal soll bis Ende 2018 erfolgen.

Energiekonzept Neckarpark

Quartiersentwicklung in Stuttgart Bad Cannstatt

Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs am Neckarpark entsteht ein neues Stadtquartier. Auf einer Fläche von 22 Hektar entstehen seit 2018 neben Wohnungen, auch Gewerbeflächen, Parks, Plätze und Straßen, dort werden mehr als 2.000 Menschen leben und arbeiten. Die Energiedienste der Landeshauptstadt Stuttgart GmbH (EDS) eine 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Stuttgart bringt im Neckarpark gemeinsam mit der Landeshauptstadt Stuttgart die urbane Energiewende voran. Für das Quartier realisiert die EDS ein innovatives Energiekonzept unter höchsten energetischen Standards. Künftig soll ein energieeffizientes Wärmeverteilnetz mit Hoch- und Niedertemperatur für den Bedarf von rund 850 Wohneinheiten und Gewerbeflächen decken.

Downloads